Dummy Lab: akrobatisch mit Cello durch die Clubs

Nur noch wenige Tage ist das Dummy Lab im Chamäleon in den Hackeschen Höfen zu sehen: eine Mischung aus Akrobatik und Licht- und Soundeffekten, die live auf der Bühne von Reecode und der Cellistin Lih-Qun Wong begleitet werden.

Auch wenn sich einige Nummern im Lauf des knapp zweistündigen Programms wiederholen, ist den Künstlern ein hohes Niveau zu attestieren: präzise aufeinander abgestimmte Choreographien, beeindruckende Körperbeherrschung und fast schon schlangenhafte Biegsamkeit prägen die Nummern.

Eine Handlung im klassischen Sinn wird man im Dummy Lab vergeblich suchen. Die aneinandergereihten Szenen verbindet eine düstere, melancholische Stimmung, die vor allem über die Musik transportiert wird.

Einige Motive rufen Assoziationen an die Club-Szene hervor: bevor die schweren Türen wieder ins Schloss fallen, geben sie den Blick auf helle Lichtreflexe frei.

Die aktuelle Show von Markus Pabst und Eike von Stuckenbrok lief vor vollbesetztem Haus, darunter sehr viele Touristen, die der Show langen Applaus spendeten.

Dummy Lab. – Regie: Eike von Stuckenbrok und Markus Pabst. – Interaktives Videodesign: Frieder Weiss. – Bühne /Kostümdesign: Daniele Drobny. – Lichtdesign in Berlin: Christian Skolud. – Musik: Reecode & Lih-Qun Wong. – Eine Produktion von BASE BERLIN und den GOP Varieté Theatern.Besetzung: Leilani Franco: Kontorsion, Tuch, Akrobatik. – Hong Nguyen Thai: Tanz, Akrobatik. – Laurence Racine: Bungee Straps, Flex-Pole, Akrobatik. – Reecode: Musik, Gesang. – Masha Terentieva: Luftring, Hula Hoop, Akrobatik. – Alexis Vigneault: Cyr Wheel, Acrobatic Light, Pole, Akrobatik. – Lih Qun Wong: Cello. – Florian Zumkehr: Handstand, Pole, Akrobatik. – Termine: 26. Februar 2015 – 09. August 2015 im Chamäleon

Dieser Beitrag wurde unter Kabarett, Theater abgelegt am von .

Über Konrad Kögler

In unserem Kulturblog schreibt /e-politik.de/ – Autor Konrad Kögler Rezensionen über Film, Theater, Lesungen, Gespräche, Kabarett, Konzerte, Oper und Tanz. Außerdem gibt es auf dem Twitter-Account @daskulturblog Hinweise auf Lesenswertes in Feuilletons und politischen Magazinen.

Ein Gedanke zu „Dummy Lab: akrobatisch mit Cello durch die Clubs

  1. Pingback: Revuen zu Genderfragen und Westberliner Insulanern; Protestkultur, Nazijäger und „Wunderkammer“-Varieté › kulturblog @ /e-politik.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.