Eva Meckbachs Liederabend „We are Golden“ im Studio der Schaubühne löst Erwartungen nicht ein

Eva Meckbach hat Marius von Mayenburgs Shakespeare-Pop-Revue Viel Lärm um nichts bewiesen, dass sie eine gute Stimme hat. Deshalb klang die Ankündigung, dass sie gemeinsam mit den beiden Musikern Claus Erbskorn und Thomas Witte zu einem Liederabend ins Studio der Schaubühne einlädt, vielversprechend.

Auch ihr Konzept, 13 Freunde und Bekannte in persönlichen Briefen um einen Song zu bitten, den sie mit einer unerfüllten Sehnsucht verbinden, wirkt interessant.

Die Blues-, Soul- und Popnummern sind zwar musikalisch gelungen, jedoch ohne Dramaturgie lieblos aneinandergeklatscht. Joni Mitchells Woodstock. dessen Zeile We are Golden dem Abend den Titel gab, steht unvermittelt neben Moon River, Rio Reisers Der Traum ist aus, russischen und spanischen Melodien.

Wenn die drei Protagonisten des Abends doch mal eine Überleitung versuchen, endet es in Anzüglichkeiten oder flachen Kalauern.

Liederabend We are Golden – Thirteen notes about yearning. Ca. 90 Minuten im Studio der Schaubühne. Premiere war am 12. Oktober 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.