„5 Zimmer, Küche, Sarg“: originelle Vampir-Komödie aus Neuseeland

Pünktlich zum Halloween-Wochenende kam die neuseeländische Vampir-Komödie 5 Zimmer, Küche, Sarg in die deutschen Kinos. Unter ihrem Originaltitel What we do in the shadows sorgte sie bereits in der Jugend-Sektion Generation 14 plus der Berlinale 2014 für gute Laune.

Die beiden Comedians Taika Waititi und Jemaine Clement führen nicht nur Regie, sondern übernehmen auch tragende Rollen: Waititi spielt den linkisch-gutmütigen Viago, Clement verkörpert den Bad boy Vladislav mit russischem Akzent. Die beiden Vampire leben zusammen mit dem grummeligen Senior Petyr, der schon mehr als 8.000 Jahre auf dem Buckel hat, dem Rocker Deacon und dem Neuzugang Nick in einer WG in Wellington.

Im Mockumentary-Stil berichten uns die Untoten aus ihrem Alltag. Eine erste Erkenntnis: Wie in den meisten WGs gibt es Streit um den Putzplan. Wie lernen sie ihre Opfer kennen, die sie aussaugen können? Wie stehen sie zu Menschen und Werwölfen? Was machen sie in ihrer Freizeit?

Manchen Szenen merkt man zwar ihren improvisierten Charakter an, dennoch bietet der Film gute Unterhaltung (Altersfreigabe: ab 12) und einige originelle Ideen.

Waititi könnte als Regisseur des Maori-Coming of Age-Dramas Boy (2010) bekannt sein. Jemaine Clement war als Boris, die Bestie in Men in Black 3 (2012) zu sehen.

5 Zimmer, Küche, Sarg/What we do in the shadows. Neuseeland 2014. 85 Minuten

Kinostart: 30. Oktober 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.